Donnerstag, 27. Juni 2013

Patenkindgeburtstag *6*

Liebe Fenja,

ich habe meine Eltern früher für diesen Spruch "gehasst", völlig uncool:
"Ich weiß es noch wie damals..." und jetzt geht es mir selber so. Du bist noch nicht mal mein eigenes Kind, und irgendwie doch. Da Mama und ich so enge Schwestern, Freundinnen oder eben auch einfach Zwillinge sind, konnte ich Dich von Anfang an behandeln, als wärst Du ein Teil von mir. Und das bist Du. Mein Patenkind. Etwas ganz Besonderes.

Da musste ich heute Morgen doch glatt ein Tränchen verdrücken, bei dem Gedanken daran, dass Du schon 6 Jahre alt und damit ein großes Mädchen bist. Ein großes Mädchen, dass ganz bald ein Schulkind ist.

Während Deine Mama schwanger war wusste ich immer über alles Bescheid. Das war super. Ich habe so sehr mitgefiebert und mich so auf Dich gefreut. Und das tue ich heute noch. Jedes Mal, wenn ich Dich sehe. Schade, dass Du so weit weg wohnst :-( Aber am Sonntag sehen wir uns!!
Es mir vor wie gestern:
Ich saß im Büro. Mein Telefon klingelt. Deine Mama war aufgeregt. Dann versucht sie immer ganz cool zu sein. :-)
Sie wusste genau, wo ich bin und fragte trotzdem "Und, alles klar? Wo bist Du?" ...."Im Büro...." und dann sagte sie "Ich muss gleich ins Krankenhaus...sie holen das Baby".

ACH DU SCHEISSE! (ich zahle freiwillig in Deine Kasse!!). Da wurde ich echt nervös. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis Du da bist! Eigentlich hattest Du sogar noch etwas Zeit. 2 Wochen glaube ich. Und Mama und der Arzt hatten sich da wohl auch irgendwie mißverstanden. Man hatte sie ins Krankenhaus bestellt. Mama dachte, um zu schauen, wie es Dir in Ihrem Bauch geht. Also hat sie sich bei Oma und Opa noch einmal so richtig den Bauch vollgeschlagen. Als sie im Krankenhaus dann sagten, dass sie Dich jetzt auf die Welt holen, war Deine Mama total überrascht. Und durfte nicht da bleiben, weil sie viel zu viel gegessen hatte, um Dich per Kaiserschnitt zu holen. Also wurde sie noch einmal weggeschickt....und musste später wieder kommen. Da ging der Mama so richtig die Muffe! Wahrscheinlich denkt sie, ich hätte das nicht gemerkt....aber sie war ganz schön nervös. Und ich erst! Mama hat mich dann aus dem Krankenhaus so gut es ging auf dem Laufenden gehalten und mir gleich geschrieben, als Du da warst!


45 cm warst Du klein und 2550 Gramm leicht. Ich hab mich sooo gefreut! Leider musste ich Dich die ersten Male hinter der Glasscheibe anschauen, das war soo traurig. Du musstest dort einfach noch ein wenig gepflegt werden....aber ich weiß noch ganz genau, als ich Dich nach ein paar Tagen zu Hause besucht habe! Ich glaube, ich habe niemandem "Hallo" gesagt und bin gleich zu Dir - meine süße kleine Maus!

Tja und nun ist meine süße kleine Maus 6 Jahre alt! Und wir haben schon so viel zusammen erlebt. Wir haben geweint, Grimassen geschnitten, gelacht, gebacken, gekocht, gespielt, Spielplätze erkundet, Rollschuhfahren gelernt, Betten zertobt, Frauenabende erlebt, getanzt, geshoppt, Kinofilme geschaut, Eis gegessen, Geschenke ausgepackt, gemalt, gekuschelt, gefeiert, gesungen, gelesen....das lässt sich unmöglich alles aufzählen.

Ich bin so stolz auf Dich und sehr sehr froh, dass es Dich gibt!

Deine Meti

Mittwoch, 26. Juni 2013

Mittwochs Mag ich - das Endlosprojekt

Die Krabbeldecke ist endlich fertig. Das mag ich zwar nicht nur mittwochs, sondern eigentlich an jedem Tag dieser Woche, aber es war ein guter Aufhänger für den heutigen Post! :-)

Die eine Seite besteht aus unterschiedlichen Quadraten und Stoffen, ziemlich bunt. Einigen zu bunt. Ich finds super! Hilfreich dabei war das schon einmal erwähnte Schneideset von Snaply Nähkram. Ich habe eins der Lineale, den Rollschneider und die Schneidematte zugelegt und war total zufrieden. Mit Schere würde man wohl ewig brauchen. Und das dauert so ja schon lange genug. :-)


Die Decke ist ca. 1,40m *1,40m breit.

Bei der anderen Seite habe ich mich für ein großes Quadrat mit einem Rand entschieden, alles in Patchwork- Style gefiel mir nicht. Und so kann man die Decke auch immer mal drehen!
 
 

Die Stoffe habe ich in meinem Lieblingsladen gekauft. Manche kennen ihn ja schon, die Libelle in Köln. Wer ihn nicht kennt, unbedingt vorbeischauen! 

Problematisch und sehr nervenaufreibend fand ich, die Decke zu füllen. Der Füllvlies (seltsames Wort) war leider nicht so breit wie die Decke, so dass mehrere Teile zusammengefummelt werden mussten. Das hat ein wenig Nerven gekostet. Aber beim nächsten Mal weiß ich, wie ich es besser mache...:-)

Gefällt sie Euch? Zeigt mir Eure Krabbeldecken....ich freu mich! 

Mehr Mittwochs Mag Ich gibt es Bei Frollein Pfau!

Eure Chaos & Queen

Dienstag, 25. Juni 2013

*Helden des Alltags oder das Huhn an der Wand*


Heute ist mein Alltagsheld ein Huhn. Ein Huhn an meiner Wand. In der Küche. Aber was kann das Huhn? Außer einfach nur gut aussehen?



Das Huhn ist ein Tütenhuhn und verstaut endlich all die Einkaufstüten, die sonst immer aus einem unserer Schränke quollen.... 

Das Huhn hab ich in einem meiner Lieblingsläden, der Libelle in Köln, gefunden.....dort gibts immer wieder so wunderbar tolle Sachen! :-)

Weitere Helden gibts wie immer bei Roboti liebt !

Eure Chaos Queen

Sonntag, 23. Juni 2013

*Bauchpinselei Klappe 27*

Da bin ich wieder mit meiner Bauchpinselei. Denn ihr wisst ja, ab und zu, da braucht man das :-) Schon wieder eine Woche um...der Endspurt rückt in greifbare Nähe....


Wie weit ich bin: 26+3
Bauchumfang: 104 cm
Der beste Moment diese Woche: Das Konzert am Samstag (dazu gibts vielleicht nen extra Post!)
Ich vermisse: etwas weniger Oberweite :-)
Heißhunger auf: Heißhunger nicht, aber Futterneid...ich mag gern das haben, was die anderen gerade haben :-)
Wehwehchen: keine, auch die Leiste nicht mehr gemerkt
gekauft/bestellt: Einiges bei Ikea....aber keine Kindermöbel....
Ich freue mich: morgen das Chaos- Mädchen zu sehen...

Die Idee habe ich bei Punkelmunkel gesehen, sie stammt von Svenja
.
Weitere Bäuche gibts hier:
ChrizyMarielleFrau ElchMissyStefanieMargareteKatHanna, Maya, Nora und Sonnenblume

Heute wurde das Pinseln nicht dem Chaos- Mann, sondern meiner Schwester und einer 
gaaanz lieben Freundin anvertraut: 
 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Eure Chaos Queen

Freitag, 21. Juni 2013

*Das Geheimnis um den Namen*...

...ist für manche unendlich wichtig. Für andere weniger. In meinen schlauen Büchern steht, man solle seine Namensvorschläge besser für sich behalten, weil sonst alle Ihren Senf dazu abgeben. Ja und? Meine Schwester hat bei beiden Kindern bis zum Ende gewartet, den Namen mitzuteilen. Sie fand den Überraschungseffekt größer. Ich aber frage mich: für wen? Wären meine Eltern wirklich überrascht? Und was tun Sie dann mit dieser Überraschung? Sie dauert ja nur einen kurzen Moment und dann wird das Kind diesen Namen tragen. Ob er Ihnen gefällt, oder nicht. Mit der Namensgebung ist es doch ähnlich wie mit dem Rest der Schwangerschaft. Am interessantesten und spannendsten ist und bleibt es für einen selbst. Für alle anderen wird sich nichts ändern, egal wie Dein Kind heißen wird.

Eine Freundin von mir hat ihr Kind Franz genannt. Er ist jetzt 1 Jahr alt. Franz.....das habe ich zuerst gar nicht ernst genommen. Ich habe auf die nächste sms gewartet, aber die kam nicht. Jetzt heisst der Junge Franz und die Welt kommt damit zurecht....also....!

Wir handhaben das irgendwie anders. Diese Geheimniskrämerei war von Anfang an nichts für uns. Uns stört es nicht, wenn Freunde, Bekannte oder der Verwandtschaft der Name nicht gefällt. Es ist und bleibt unser Kind und ich glaube nicht, dass wir durch negative Reaktionen zu beeinflussen sind.

Den richtigen Namen zu finden ist aber in der Tat ein schwieriges Unterfangen. Meine Vorschläge wurden zu Beginn vom Chaos- Mann alle abgelehnt mit den unmöglichsten Begründungen. Ich hatte eine Liste mit Namen zusammen getragen. Vielen Namen. Von denen haben es wenige -sehr wenige- überhaupt in die nächste Runde geschafft. In die engeren Auswahl haben es am Ende aber dann durchaus Namen geschafft, die zu Beginn ein scheinbares No-Go darstellten. Vielleicht brauchte der Chaos- Mann einfach ein wenig länger um zu wissen, was gut ist.

Dass es ein Chaos- Mädchen wird, hatten wir ja HIER schon erfahren. Dadurch konnten wir die Namen dann ja schon ein wenig eingrenzen. Aktuell schaut alles danach aus, dass es eine kleine


wird. Aber bis zum Ende weiß man wohl nie, ob es dabei bleibt! :-) 

Außerdem in der engeren Wahl war LENI (meine Oma hieß Helene), was wohl auch der Favorit des Chaos- Mannes war und der  Name Greta, weil er einfach schön ist.

Ich freue mich so wahnsinnig auf die kleine Maus und finde den Namen großartig. Und ihr? Wie war die Namenswahl bei Euch? Wie findet ihr Tilda? Keine Sorge, EURE Meinung! :-) 
Eure Chaos- Queen, die gespannt ist, ob es tatsächlich bis zum Ende bei dem Namen bleibt! :-)

Donnerstag, 20. Juni 2013

KiGa Besichtigung die Erste

Leute, mal im Ernst. Ist es nicht schlimm, dass ich mein Kind noch nicht gesehen habe und trotzdem schon das Gefühl habe, mich in diesem Land bereits um einen Betreuungsplatz ab einem Jahr kümmern zu müssen?

Heute hatten wir unseren ersten Besichtigungstermin und ja, ich war sogar aufgeregt. Warum? Ich weiß es nicht :-) Vielleicht, weil einem bewusst wird, wie ernst es wird, wie schnell die Zeit geht....

Es war ein katholischer Kindergarten. Und nachdem ich online den Anmeldebogen gesehen habe, hatte ich die Hoffnung schon fast aufgegeben, dort einen Platz für das Chaos- Mädchen zu bekommen. Wir passen vielleicht nicht ganz in das katholische Konzept: Ich bin geschieden, der Chaos- Mann ungläubig und als Sahnehäubchen bekommen wir nun ein uneheliches Kind. Aber immerhin: ich bin katholisch! :-) Wenn ich das alles auf den Bogen schreibe, dann kann ichs doch gleich vergessen, oder? Wie habt ihr das gemacht? Schummeln? :-)

Die Einrichtung war toll! Helle und große Räume mit vielen Möglichkeiten zum Spielen und zu Toben. Ein großes und vielseitiges Aussengelände, eine kleine Turnhalle,  Schlafmöglichkeiten, Waschräume.

Und soo niedlich: die kleinen Garderoben, Miniatur- Gummistiefel in Massen, viele kleine Füße und große Augen. Da wurde mir ganz warm ums Herz. Und gleichzeitig ganz schlecht. Es wird ernst. Wir bekommen ein kleines Mädchen. Die Zeit rast. Und schon bald werden wir hier stehen und sie wird eine dieser spielenden Kinder sein.

Ich sehe mein ungeborenes Kind also schon in den Kindergarten gehen.
Schöner wäre, sich darüber erst Gedanken machen zu müssen, wenn es soweit ist, oder? Aber geht das? Stattdessen wird uns Eltern (oder werdenden Eltern) sogar nahegelegt, sich in möglichst vielen Kindergärten zu bewerben (wie das schon klingt!), um überhaupt einen Platz zu bekommen.

Und diese Planung der zugesicherten Betreuungsplätze scheint ja auch nicht wirklich ausgereift. Zumindest traue ich dem Ganzen nicht. Ein zugesicherter Betreuungsplatz bezieht sich demnach auf das komplette Stadtgebiet. Und das ist groß bei uns. Im schlimmsten Fall müssen wir morgens 45 Minuten bis in die Pampa zur Betreuung fahren, um dann den gleichen Weg zurück zur Autobahn zu düsen und auf die Arbeit zu fahren. Damit wiederum müsste man dann mehr Betreuungsstunden einplanen und (logisch!) auch zahlen.

Ist das alles wahr? So gerne würde ich meinem Arbeitgeber sagen, wann ich wieder arbeite und wieviele Stunden und und und...aber bis man da Bescheid bekommt und planen kann, kann es durchaus Mai oder Juni 2014 werden. Für einen Platz ab August 2014. Ziemlich traurig das Ganze. Oder?

Macht Ihr Euch über so etwas auch Gedanken?

Eure Chaos- Queen

Mittwoch, 19. Juni 2013

Mittwochs Mag Ich

Wie immer mittwochs gibt es Bei Frollein Pfau den MMI....heute bin ich spät dran, war den gaaanzen Tag unterwegs...und mochte:

im Kinderzimmer meiner Mitschwangeren Freundin einen Vorhang nähen, aufhängen und zufrieden sein...

ein Bauch- Vergleichsbild zu machen...und Euch raten zu lassen, wer davon ich bin...und wer in welcher Woche ist! :-)
Ich wünsche Euch eine gute Nacht,

Eure Chaos Queen

Sonntag, 16. Juni 2013

*Bauchpinselei Klappe 26*

Endlich konnten wir noch mal richig pinseln...und weil das so gut zur Stimmung im Chaos- Hause heute passte *g*, haben wir dieses Motiv gewählt....heute waren wir uns nicht immer ganz einig :-)


Wie weit ich bin: 25+3
Bauchumfang: 105 cm
Der beste Moment diese Woche: Da gabs ne ganze Menge, vor allem am Wochenende: Zeit mit Nichte und Neffe, dem Chaos-Mann, Frühstück mit Freunden....
Ich vermisse: nichts eigentlich....
Heißhunger auf: nichts, aber Eis mag ich immer noch extrem gern :-)
Wehwehchen: ein wenig Zwicken und Zwacken in der Leiste, aber nicht dramatisch.
gekauft/bestellt: nochmal Schuhe...für den Sommer :-)
Ich freue mich: immer noch auf den nächsten Ultraschalltermin...

Die Idee hab ich bei Punkelmunkel gesehen, sie stammt von Svenja
.
Weitere Bäuche gibts hier:
ChrizyMarielleFrau ElchMissyStefanieMargareteKatHanna, Maya, Nora und Sonnenblume

Meine Nichte hat am Wochenende zum ersten Mal die Bewegungen des Babys gesehen und war hin und weg....ZUCKER!! Der Neffe hat meist eher etwas komisch geschaut und die Bewegungen verpasst :-) Danach hat das Chaos- Mädchen viele Küsse, Streicheleinheiten und Geschichten bekommen und die Chaos- Mama war total gerührt!!

Einen schönen Sonntag Euch allen noch,

Die Chaos Queen

Freitag, 14. Juni 2013

*Foto-Frage-Freitag - Hilferufe groß und klein*


Der Foto- Frage- Freitag findet jeden Freitag bei Steffi statt.....immer wieder 5 Fragen mit 5 Foto- Antworten. Heute hat sie nur eine Frage gestellt:

Womit / Wofür brauchst Du Hilfe?

Bei Steffi gibt es dazu diesmal nicht nur ein Bild sondern einen langen Text, weil sie diesmal Hilfe braucht für Ihre Freundin Inga, die an Krebs erkrankt ist. Obwohl man dann gleich überlegt, was man dann selber für "sinnlose" Sachen postet oder für dämliche Sorgen hat, hat sie uns dazu gleich den Wind aus den Segeln genommen und gebeten, genau damit weiter zu machen :-)! Ich bin froh, dass mir jeden Tag bewusst ist, wie toll das Leben ist und wie sehr man es genießen sollte, wie schön es ist, gesund zu sein und wie glücklich ich mich mit dem Leben schätzen kann, was ich habe. Trotzdem rütteln solche Neuigkeiten immer wieder an einem und man gerät ins Grübeln...über so vieles. Über die DKMS haben der Chaos- Mann und ich erst neulich gesprochen und gesagt, dass wir das unbedingt machen müssen....vielleicht nehmen wir das jetzt in Angriff! Aber sagt mal, geht das mit dem Registrieren auch, wenn ich schwanger bin?

....und jetzt zu meinem eigentlichen Post?

Das finde ich diesmal ziemlich einfach, denn ich brauche Hilfe, das weiße Papier zu füllen. Sinnvoll allerdings! :-)
Denn ich möchte das Layout meines Blogs verschönern. Dafür habe ich auch schon Ideen und sogar schon eine potentielle Helferin gefunden. Da diese derzeit aber so im Stress ist und ich sie so ungern dann auch noch beauftrage, mein Design zu pimpen...vielleicht mag hier jemand helfen? Kann jemand gut zeichnen und meine Ideen umsetzen? Meine Vorstellungen würde ich Euch gerne in einer persönlichen Mail schreiben....

Ich freue mich, von Euch zu hören. Punkelmunkel hatte mir auch schon ein paar Tipps und Kontakte gegeben...Danke schonmal dafür!

Ganz liebe Grüße und ein wundervolles Weekend,

Eure Chaos- Queen

Dienstag, 11. Juni 2013

*ein bisschen Geschichte - Südtirol*

Ich bin wieder da!

Bei der Rückfahrt wurde ich ein wenig sentimental und sagte zum Chaos- Mann "Das war er...der letzte Urlaub zu Zweit" und musste ein wenig schlucken....im gleichen Atemzug aber wurde mir bewusst, was für eine spannende, neue und aufregende Zeit uns nun erwartet und wie sehr ich mich auf das kleine Chaos- Mädchen freue...

Über einen Urlaub in Kurzform zu  berichten ist wohl nicht ganz mein Ding, vermutlich werde ich daher einen größeren Bericht schreiben oder den Urlaub in meherer Teile splitten. Beginnen möchte ich mit einem geschichtlichen Abstecher nach Südtirol. Ich hatte mir vorgenommen, mich nach meiner Rückkehr ein wenig mit Südtirol auseinander zu setzen. Im Gegensatz zum Chaos- Mann bin ich ohne jegliches Vorwissen verreist und musste mich unterwegs über viele Dinge "belehren" lassen....Was wisst Ihr z.B. über Südtirol?
Wusstet ihr....
- dass dort drei Sprachgruppen miteinander leben
- dass viele Straßen- und Ortsschilder in zwei oder drei Sprachen angebracht sind?
- dass in manchen Orten nur deutsch gesprochen wird, obwohl man sich ja eigentlich in Italien befindet?

Ich wusste wie gesagt NICHTS über diese Region und wollte das nun ändern. Deshalb lasse ich Euch ein wenig daran teilhaben,...habe ein wenig recherchiert und fand die Kurzfassung von HIER ganz hilfreich:

"In Südtirol leben drei Sprachgruppen. Jeder Einwohner musste seine Zugehörigkeit im Jahr 1991 festlegen. Demnach sind mehr als zwei Drittel deutschsprachig und etwas mehr als ein Viertel italienischsprachig. Fünf Prozent der Bevölkerung sprechen Ladinisch, ein mit dem Rätoromanischen vergleichbares Volkslatein. Lange Zeit wurden die Kultur und die Sprache der Deutsch-Tiroler unterdrückt - inzwischen schützt ein Autonomieabkommen ihre Interessen. Es gibt kaum noch ethnische oder sprachliche Probleme. Öffentliche Stellen werden in Südtirol nach einem "Sprachschlüssel" besetzt. Er verlangt, dass jede Sprachgruppe entsprechend ihrem Anteil in der Bevölkerung berücksichtigt wird.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wird die österreichisch-ungarische Monarchie aufgelöst. Das seit mehr als fünf Jahrhunderten zu Österreich gehörige Tirol wird in den Friedensverhandlungen von Saint-Germain im Jahr 1919 entlang der Brennergrenze geteilt. Südtirol wird Italien zugesprochen. Die Südtiroler werden zu einer Minderheit in ihrer eigenen Heimat.

Mit der Machtergreifung der Faschisten unter dem Diktator Benito Mussolini 1922 beginnt eine zwangsweise Italianisierung. Deutsche Orts- und Städtenamen werden übersetzt oder es werden italienische Endungen angehängt. Italiens Regierung verbietet sogar die Verwendung des deutschsprachigen Namens "Südtirol" und verordnet die italienische Bezeichnung "Alto Adige" (Oberetschland).
Auch aus Gerichten, Verwaltung und Schulen wird die deutsche Sprache verbannt, deutsche Aufschriften werden verboten, deutsche Schulen und Kindergärten aufgelöst. Als der erhoffte Erfolg dieser Maßnahmen ausbleibt, beginnt man Mitte der 1930er Jahre mit der "Majorisierung": Durch massenweise Ansiedlung von Italienern sollen die Südtiroler zur Minderheit in ihrer Heimat gemacht werden.

Nicht wenige Südtiroler blicken voll freudiger Erwartung auf das faschistische Deutschland. Hitlers Kampfspruch "Deutsche Männer am Brenner", der sich im März 1938 mit dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich bewahrheitet, schürt bei ihnen die Hoffnung, ebenfalls "heim ins Reich" geholt zu werden. Die Ernüchterung kommt bald, denn im gleichen Jahr versichert Hitler seinem faschistischen Bündnispartner Mussolini in Rom "die von der Natur aufgerichtete Alpengrenze für immer als eine unantastbare anzusehen".
1939 einigen sich die Diktatoren auf ein Umsiedlungsabkommen. Die Bevölkerung hat die Wahl: Sie kann entweder die italienische Staatsbürgerschaft behalten oder in das deutsche Reichsgebiet umziehen. 213.000 oder 86 Prozent der deutschsprachigen Südtiroler wollen nach Deutschland. Doch der Krieg erschwert die Umsiedlung: Deshalb verlassen nur etwa 75.000 das Land.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird die Hoffnung der Südtiroler auf eine Rückkehr Südtirols nach Österreich abermals enttäuscht. Die Siegermächte sichern Italien die Anerkennung der Brennergrenze zu. Im September 1946 unterzeichnen der italienische Ministerpräsident Alcide De Gasperi und der österreichische Außenminister Karl Gruber in Paris das Gruber-De-Gasperi-Abkommen. Es gesteht Südtirol gewisse Autonomierechte zu, vor allem die Gleichstellung der deutschen mit der italienischen Sprache. Österreich wird zur Schutzmacht Südtirols. Doch eine Gleichberechtigung existiert nur auf dem Papier. Proteste nehmen zu und gipfeln in einer Reihe von Sprengstoffanschlägen unter der Parole "Los von Rom".

1972 wird unter Einbezug der Vereinten Nationen zwischen Rom und Bozen ein Sonderstatut für die Autonomie Südtirols abgeschlossen. Das "Autonomie-Paket" beinhaltet 137 Maßnahmen. Bis sie tatsächlich durchgesetzt werden, dauert es 20 Jahre - aber dann ist die deutschsprachige Bevölkerung Südtirols die bestgeschützte Minderheit in Europa.

1992 legen Österreich und Italien ihren Streit offiziell bei. Die Regionen Tirol, Trentino und Südtirol vertiefen ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit und schaffen mit der "Europaregion Tirol-Trentino-Südtirol" einen grenzüberschreitenden Wirtschaftsraum. Die Landesregierungen Österreichs und Italiens fördern seither gemeinsame Projekte in Bereichen wie Wirtschaft, Politik oder Tourismus. Nach Österreichs Beitritt zur Europäischen Union 1995 werden die Grenzbalken am Brenner abmontiert.

Heute ist Südtirol eine der wirtschaftlich erfolgreichsten Regionen in Italien. Der Tourismus boomt ganzjährig. Südtirol genießt zusammen mit dem Trentino als einzige italienische Provinz weitgehende Befugnisse zur Selbstverwaltung. Das Autonomiestatut erlaubt der Region eine weitgehende Selbstbestimmung auch bei der Gesetzgebung. Was den Umgang mit der deutschsprachigen Minderheit angeht, gilt Südtirol als Vorbild.
Insgesamt leben heute knapp eine halbe Million Menschen in Südtirol und offenbar leben sie dort gerne. Denn auch in punkto Wohlstand und Lebensqualität stehen Südtirol und seine Hauptstadt Bozen immer an der Spitze der italienischen und europäischen Statistiken. Arbeitslosigkeit ist in Südtirol kein großes Thema, der Lebensstandard hoch. Viele Südtiroler führen den Erfolg auf die Durchsetzung des Autonomie-Pakets zurück."

Ihr sehr, Südtirol ist nicht einfach nur Italien, wie ich bisher dachte....und das hier ist nur ein kleiner Ausschnitt der Geschichte.....na, habt ihr was gelernt? :-)


Ich habe beschlossen, Euch nicht nur mit ein paar Eindrücken dieses Urlaubes zu beglücken, sondern auch in kommenden Blogposts über vergangene Urlaube und Destinationen zu berichten, die ich in den letzten Jahren sehen durfte...vielleicht sind ja Anregungen für Euch dabei :-) Diese Beiträge werden dann aber anschaulicher - versprochen! :-)

Eure Chaos- Queen

Montag, 10. Juni 2013

*Bauchpinselei Klappe 25*

So, da bin ich nun doch wieder aus dem Urlaub zurück und wäre sooo gern noch ein wenig geblieben. Bilder und Eindrücke und Erlebnisse gab es soooo viele, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll....

Deshalb fange ich einfach mal bei der Bauchpinselei an, die ich schuldig geblieben bin. Gepinselt wurde aber auch diese Woche nicht....genkipst aber dafür umso mehr :-)

Genau dieses Bild habe ich ausgesucht, weil ich genau an diesem Ort vor ca. 15 Jahren schon einmal war. Auf meiner Abi- Abschlussfahrt! Es war so schön, in Erinnerungen zu schwelgen und sich zu überlegen, mit welchen Gedanken, Plänen und Zulunftsvisionen man wohl vor all den Jahren an diesem Ort saß....und was sich das Leben in all den Jahren nun gebracht hat......

Wie weit ich bin: 24+4
Bauchumfang: 103 cm
Der beste Moment diese Woche: Die letzten Urlaubstage am Gardasee!
Ich vermisse: einen trägerlosen BH für unser mein genähtes Top....in Italien haben Sie mich im Unterwäscheladen angeschaut als hätte ich nen Monsterbusen und hatten nichts in meiner Größe....unglaublich!
Heißhunger auf: nichts
Wehwehchen: keine
gekauft/bestellt: ein Kleid....
Ich freue mich: den nächsten Ultraschalltermin in 2 Wochen....

Die Idee hab ich bei Punkelmunkel gesehen, sie stammt von Svenja
.
Weitere Bäuche gibts hier:
ChrizyMarielleFrau ElchMissyStefanieMargareteKatHanna, Maya, Nora und Sonnenblume


und endlich kann der Chaos- Mann das Mädchen sehen und fühlen...hier ein kleiner Eindruck. Ich hoffe, man kanns erkennen.
video

Ich wünsche Euch einen tollen Tag.

Eure Chaos Queen